Was ist Aromatherapie?

Definition: Aromatherapie ist die Anwendung von aus Pflanzen gewonnenen ätherischen Ölen zu Heilzwecken.

 

Naturreine ätherische Öle werden vorwiegend mittels Wasserdampfdestillation und Kaltpressung aus Blüten, Kräutern, Hölzern und Harzen gewonnen. Die ätherischen Öle werden gezielt zur Linderung von körperlichen wie psychischen Befindlichkeiten und zur Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt. Die Aromatherapie stellt einen Teil der Phytotherapie dar und kann als eigenständige Therapieform angewendet oder unterstützend/ergänzend mit anderen Behandlungen kombiniert werden.

 

Wie wird die Aromatherapie angewendet?

Die Aromatherapie kann als eigenständige Methode oder in Kombination mit anderen Therapieformen angewendet werden. Die ätherischen Öle werden einzeln oder als Ölmischung eingesetzt, oftmals ist eine Kombination mehrerer Öle sogar sinnvoll, da sie einen synergistischer Effekt hervorrufen können. Die ätherischen Öle wirken auf körperlicher und psychischer Ebene, was den Vorteil hat, dass sich die Gemüter erhellen und Krankheiten besser ertragen werden können.

 

Die Anwendungsform richtet sich nach der zu behandelnden Befindlichkeit und dem Gesundheitszustand des Klienten/der Klientin. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig und reichen von Wickel, Kompressen, Massagen über Bäder, Teilbäder bis hin zu Inhalationen und Raumsprays. Mit dem breiten Wirkspektrum der ätherischen Öle kann ein Mensch als Ganzes - also Körper, Geist und Seele - behandelt werden.